Termin

Titel:
Kenvakeri presentacija – Buchpräsentation
Kalender:
Volkshochschule der Burgenländischen Roma
Datum:
08.10.2017 16:30 - 20:00
Autor:
Horst Horvath
Kapazität:
Unlimitiert
Teilnehmer:
Kopieren:

Beschreibung

Kenvakeri presentacija – Buchpräsentation

Katharina Janoska „Literatur von und über Roma“
Stefan Horvath – “So gewaltig ist nichts wie die Angst”
Muschika - Musik: David Samer Trio

Katharina Janoska Ein Streifzug durch Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Fremd- und Selbstdarstellungen der Roma in der Literatur. Roma alias „Zigeuner/innen“ sind im Figurenkabinett der Weltliteratur häufig anzutreffen: Vom „arbeitsscheuen Dieb“ bis zur „zukunftsweissagenden Hexe“ bevölkern sie viele Texte – mit realen Roma und deren tatsächlichen Lebenssituationen haben die durch die Literatur der vergangenen Jahrhunderte entscheidend mitgeprägten Klischees aber selten zu tun. In ihrem Streifzug durch Fremd- und Selbstdarstellungen der Roma in der Literatur geht Katharina Janoska den Wechselwirkungen zwischen literarischen Beschreibungen und gesellschaftlicher Diskriminierung nach. Ausgelotet werden in ihrer Betrachtung von Texten über Roma und von Roma auch Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Stefan Horvath „Solange die Toten mit mir reden, werde ich immer meine Stimme erheben.” Stefan Horvath, ausgezeichnet mit dem Theodor-Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil 2016, präsentiert in seinem neuesten Buch eine Collage von Texten, in der all jene Themen zur Sprache kommen, die den Autor aus der Oberwarter Roma-Siedlung seit Beginn seines Schreibens unentwegt beschäftigen. Mit fiktiven Geschichten verleiht der Nachkomme zweier KZ-Überlebender den Opfern der Konzentrationslager eine Stimme. Anschaulich schildert er seine Kindheitserlebnisse in den 1950er-Jahren in Österreichs wohl bekanntester Roma-Siedlung, zeichnet Entwicklungen der Siedlung nach, Veränderungen, die das schreckliche Attentat 1995 zur Folge hatte, und er nimmt Stellung zur gegenwärtigen Situation der Volksgruppe. Eingeflochten sind auch lyrische Passagen, in denen Stefan Horvath über das (eigene) Roma-Sein an sich reflektiert.

David Samer Trio - Indira Rani Gussak (Gesang), Rainer Paul (Gitarre) und David Samer (Gitarre)

Eintritt: Freie Spende

In Kooperation mit der edition lex liszt 12 und dem Dorfmuseum Mönchhof